1. Teilgebiet-Endlager DE Vorschlag von Dipl.-Ing. Goebel - Beitrag zur Fachkonferenz Teilgebiete für HLW Endlager Zwischenbericht Deutschland

 

 

 

 

 

"bei Glasin" / M-V / BRD

 

 

 

 

Standort-Vorschlag für HLW Endlager ist "bei Glasin" in Mecklenburg-Vorpommern BRD

 

Ein bedeutender Beitrag zur Fachkonferenz Teilgebiete für HLW Endlager Deutschland

 

"bei Glasin" ist als Teilgebiet und als Standortregion für Endlager bereits qualifiziert !

 

 

 

Dieser Vorschlag kommt vom Bürger Volker Goebel - geb. 18.12.1965 in Hagen, NRW

 

von Beruf : Bauplaner, Dipl.-Ing. - Fortbildung zum Endlager-Fachplaner binnen 10 J.

 

mittlerweile weltweit mit Endlager Planungen für 34 Länder, 5 supranationale Orga-

 

nisationen und 11 Militär Organisationen tätig - Noch kein Planungs- oder Bauvertrag.

 

 

bitte sehen Sie sich die Argumentation für dieses Teilgebiet in geologischen Karten an.

 

 

Bisher noch keine Probe-Bohrungen mit Bohrungs-Aufschlüssen durch Bohrkerne, aber

 

es gibt schon sehr genaue Hinweise, wo die sehr teuren Probe-Bohrungen Sinn machen.

 

Sollte jemand geologische Schnitte haben, die auf Bohrungen basieren - bitte zusenden.

 

 

 

 

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
das gute M-V Steinsalz - das können Sie essen - ich habe jahrelang mit dem Hammer etwas davon für die Küche abgeschlagen
Rocksalt_after_years in_wet_hall_stored [...]
JPG-Datei [192.0 KB]

 

 

 

Mehr haben wir in all den Jahren nicht gefunden, und mussten auch einige Male den Standort wechseln, und im Standort Gebiet auch noch zu justieren, und selbst wenn es "bei Glasin" wird, sind die DBHD Endlager Standorte immer noch in einer +/- 10 km Toleranz zu sehen. - Es gibt im Endlager-Bereich sehr viele mögliche Standorte !

 

Wenn jemand Schnitte hat, die auf Bohrungs-Daten basieren, und NICHT ausschliesslich interpoliert sind, dann würden wir uns sehr freuen, diese Geologie-Schnitte zu sehen. Von Wismar bis Rostock, von der Küste bis an die südlichen Grenzen von M-V - dahinter wird die Steinsalz-SCHICHT zu dünn. Danke sehr.

 

 

 

Der Standort-Vorschlag "bei Glasin" mit der "DBHD Methode" gehört Ing. Goebel im urheberrechtlichen Sinne.

Er ist nie verkauft worden. Der Standort-Vorschlag bei Glasin mit DBHD ist ein 4,0 bis 6,4 Mrd. EUR Invest (je nach Sediment-Stärke und Bohrtiefe) für bis zu 8+1 Endlager-Säulen in der Region. Der Standort-Vorschlag ist

eng verknüpft mit der Forderung nach 10 Mrd. EUR direkten, radialen, redlichen Kompensationen für die An-

lieger, NICHT für die Stadtkasse, oder die Behörden-Trottel-Bande. Wenn diese klare Regel NICHT eingehalten

wird, steht DBHD für bei Glasin gar NICHT zur Verfügung. Ich rate Ihnen dazu Endlager zu diesen Bedingungen

freiwillig anzubieten. Wenn Sie Endlager reingewürgt kriegen, gibt es nur noch goldene Bürgersteige, fetteste

Bürgermeister und nutzlose Schwimmbäder überall und Sie bekommen ein paar Judas Münzen - mehr nicht ...

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Volker Goebel

 

Dipl.-Ing.

 

Endlager-Fachplaner ww

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finden Sie doch mal selbst heraus worauf es bei einer Endlager-Geologie ankommt ! BGR !

 

Die Geologie-Fachleute von der BGR haben das mal gut zusammengefasst - lesbar geschrieben

 

aber ohne den Pfad der Wissenschaft zu verlassen ! - Glasin/ DBHD hat davor gar keine Angst.

 

Kann man alle genannten Parameter vollständig übertägig untersuchen ? Probe-Bohrungen ...

 

 

 

Parameter Inhalt / Beschreibung Bewertung in %
     
Name / Ort Teilgebiet 1 - Name : "bei Glasin" / M-V / BRD  
     
Wirts-Gestein Granit, Tonstein, Steinsalz-Dom, Steinsalz-SCHICHT unter Tonstein  
     
     
Geologie Die Geologie ist im Teilgebiet 1 Endlager-Fähig zu 100 %
     
Widerstand Der Widerstand der Bevölkerung im Teilgebiet 1 ist gegeben zu : 0 %
     
Sonstiges Summe aller sonstigen bekannten Standort-Planungs-Paramenter im Teilgebiet 1 ist günstig zu 95 %
     
Fazit Wahrscheinlichkeit für eine weitere unter-tägige Untersuchung 100 %
     
     
Kontakt 2. Ansprechpartner Teilgebiet 1 : Caffier, Schwesig, Dr. Obst, BM Drese  
Kontakt 1. Name der Bürger-Initiative(n) im Teilgebiet 1 : Keine  
     
Verfasser Einschätzung von Ing. Goebel auf Basis der Geologie-Daten, und dem was man so liest & hört Stand : 13.09.2020

Die Filme sind schon ein bisschen veraltet weil es am Budget fehlt

und X mal neu hochgeladen wegen X Logo Gerichts-Verfahren ...

Trotzdem sagen die Filme etwas über DBHD - Glasin und die BRD.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kann die Super-Welt-Geologie "bei Glasin" noch besser sein als bisher vermutet !?

 

Bisher waren die 1.600 Meter Salz mit massiver Überdeckung 1.800 Meter schon eine Super Welt Geologie, aber es kommt möglicherweise noch besser - offenbar gibt es im Norddeutschen Becken auch noch zusätzlich viele, zum Teil sehr dicke Tonstein-Schichten innerhalb des Sedements - das macht die Geologie noch etwas besser - obwohl noch sicherer kann nur noch theoretisch von Bedeutung sein, weil kommende Eiszeitliche Rinnen die Tonsteinschichten relativ einfach öffnen können. - Aber es gibt sogar tiefe Tonstein-Schichten in M-V - schauen Sie mal in den Bohrungs-Aufschluss der ES1a Tiefbohrung nord-westlich von Schwerin, das ist ausserhalb der Salz-Schichten von "bei Glasin" - aber Ton steht eben auch immer mehrere geologisches Zeitalter, und wenn der Ton in 100 km Entfernung zum DBHD so reichlich ist, dann müssen auch Tonstein-Schichten im Sediment bei Glasin sein - Wir brauchen Probe-Bohrungen ... "Treten Sie NIEMALS Herrn Dr. Obst auf die Füsse" - er hat nur seinen Job gemacht und ich wurde vom Geologen, Logenmeister und BGS Vorsitzenden Dr. Hemmer in Güstrow beim LUNG empfohlen. - Dr. Obst ist die Kapazität für den tieferen Untergrund in M-V - Ein Mann mit Ehre! - Finger weg !

 

 

 

 

viele Tonschichten nord-westlich von Schwerin - aber das dicke Salz ist dort viel zu tief - 100 km weiter ist die Geologie anders - ein .pdf ist maschinell durchsuchbar
Schichtverzeichnis_ES1a89_Tiefbohrung_be[...]
PDF-Dokument [160.0 KB]

 

 

 

Glückwunsch - Liebe Leser*Innen

 

Sie sind gerade in einer Teufe von - 7.112 Metern in einem Schicht-Verzeichnis angekommen + 238°C

 

 

Bei Schwerin ist das Salz auch da - aber viel zu tief - aber schon 51,2 km weiter sieht es günstig aus !

 

Siehe oben - die geologischen Karten weisen den EL-Standort "bei Glasin" als besonders geeignet aus ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Bürger, Landräte und Gemeinde-Mitarbeiter - lasst Euch nicht von den zweifelhaften Geologie-

 

vorschlägen der BGE mbH inhaltlich binden - die Probleme stecken im Standort-Auswahl-Gesetz und

 

in der Endlager-Sicherheits-Anforderungs-Verordnung, und vor allem in der Bauart des Monopol-Vor-

 

habensträgers BGE mbH. Alle 3 genannten Aspekte immer und immer wieder konstruktiv kritisieren !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> weiter zum : Endlager Teilgebiet Nr. 1 - Nr. 2 - Nr. 3 - Nr. 4 - Nr. 5 - Nr. 6

 

>>> weiter zu : Geologie und Wirtsgesteine - Kurzbeschreibung DBHD Endlager

 

>>> weiter zu : MANIFEST zur Fachkonferenz-TG - Freisetzungen 10 -4 des BMU 

 

>>> weiter zu : Standort-Auswahl-Gesetz - Korrekturen Notwendig ! - Stand AG

 

>>> weiter zu : Castoren mit Blei-Verguss "dauerhaft unterkritisch" im Endlager

 

 

 

>>> zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Architekt CH / Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Wegelystr. / Berlin / Tel: 0041 (0)79 424 61 48 / info@arch-goebel.hc