5. Teilgebiet-Endlager DE Vorschlag von BGE mbH - ein Beitrag zur Fachkonferenz geologische Teilgebiete für BGE mbH Endlager ?ZWISCHENBERICHT Deutschland - "In Bayern" ? "Nürnberg ??" ganz viel : Festgestein, Kristallin, Granit und etwas Tonstein - Donau-Iller Verbandskreis in der Erdbeben-Karte - BW-Bayern Spessart - Odenwald - Aschaffenburg - der BGE Wahnsinn !!!

 

 

 

 

>>> Karte Bayern Teilgebiete BGE Endlager-Suche-Verfahren - irgendwie auch lächerlich - Wer will schon Granit bohren ? - Wie soll man das jemals richtig verschliessen ? - #BGE #Teilgebiete #Lächerlich #typisch #BGE #völligdaneben

 

 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/online-sprechstunde-zu-atommuellendlager-in-spessart-und-odenwald,SEhz6FI

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Goebel,

 

das sind ja interessante Planungs-Graphiken, die Sie mir geschickt haben. Können Sie mir bitte Ihre Kontaktdaten schicken, vielleicht brauche ich in Zukunft mal eine Erläuterung als nicht Fachmann.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Carol Lupu

 

 

Bayerischer Rundfunk

BR-Studio Mainfranken

Bahnhofplatz 2 | 97070 Würzburg

Telefon +49 931 3056 1962X | Fax +49 931 3056 1962X

Mobil +49 151 65100 64X

carol.lupu@br.ed

 

BR.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Zitat Umweltministerin Schulze "Darunter sind auch Regionen in Bayern. Entscheidend sei die Beteiligung der Bürger, so Schulze. „Wir müssen in diesem Verfahren transparent darstellen, dass sich aus der Geologie ergibt, warum bestimmte Orte infrage kommen und andere nicht.“ Nur so wachse Akzeptanz für das Endlager. „Wir können die Hinterlassenschaft des Atomzeitalters nicht wegbeamen.“ Den Bau eines gemeinsamen Endlagers in der EU lehnt die Umweltministerin ab. „In Ländern wie Frankreich spielt die Atomkraft eine wesentlich größere Rolle als bei uns. Deswegen muss auch jeder für seinen Müll geradestehen“, forderte sie."

 

 

https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/umweltministerin-rechtfertigt-castor-transport-52397.html

 

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/dossier-politik/buergerbeteiligung-endlagersuche-100.html

 

 

 

 

 

 

Seit 40 Jahren rechnen Leute aus wie sich der Atommüll in wasserführenden Schichten verteilt.

 

Ein Endlager in Granit ist nie lange wasserdicht - Es gibt keinen Verschluss für Festgesteine der

 

gas-dicht ist. - RAUS - Ausser der Bundestag beschliesst das jeder in seinem Bundesland lagert.

 

 

 

 

 

 

 

 

also gewiss NICHT unter einer Stadt - z. B. Bremen

 

wegen der Wärme-Ausdehnung absolut unmöglich

 

Die BGE mbH hat es trotzdem eingezeichnet ...

 

 

 

es gibt Stimmen die 10587 Berlin nennen -

aber das sind unhaltbare Spekulationen ...

Das ist die Adresse vom Bundesamt BASE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüss Gott - liebe Landräte Niederbayerns,

 

 

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. 

 

 

Wir erteilen das Wort dem Sachverständigen Ing. Goebel aus Preussen.

 

 

Sehr geehrter Präsident, Sehr geehrte Landräte, Liebe Anwesenden.

 

Das Buffet ist eröffnet und Bayern liegt auf dem Silbertablett 

 

Im Bundestag und Bundesrat auch mit den Stimmen Bayerns entschieden

 

Die Endlager-Standort-Suche - Bundesangelegenheit - Berlin

 

 

Die Granit und Tonstein Vorkommen wollen Sie nehmen - und

 

dann die Castoren mit den Brennstäben und Kokillen diesen

 

Atommüll hier zu begraben. - Ja hams den die Gorleben ?

 

 

Ing Goebel - Ich rufe Ihnen zu DBHD Endlager in der Tiefsalz-

 

Schicht mit Tonüberdeckung bei Glasin zu fördern. Das kann

 

nur im Tiefsalz gebaut werden und so was ham wir hier nit !

 

 

Sie werden es mit den Stellungnahmen der Landesgeologen

 

versuchen. - Ich wünsche Ihnen viel Erfolg ...

 

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit

 

Wünsche Ihnen a schön Wuchuend und a gute Gaudi

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Volker Goebel

 

Dipl.-Ing.

 

Endlager-Fachplaner

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.pnp.de/lokales/landkreis-dingolfing-landau/Daten-gegen-ein-Endlager-3811854.html

 

 

 

 

 

Daten gegen ein Endlager

Bayern hofft auf wissenschaftliche Fakten

13.10.2020 | Stand 13.10.2020, 15:18 Uhr
  

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohin kommt das atomare Endlager? Riesige Gebiete Bayerns, darunter der Landkreis Dingolfing-Landau, zählen nach einer ersten Erhebung zu potentiellen Standorten. Landrat Werner Bumeder berichtete am Montag, in der Kreisausschusssitzung, wie er zusammen mit der Staatsregierung und den anderen bayerischen Landräten dagegen vorgehen will.

Man war sich laut Bumeder in einer Videokonferenz einig, sich dem konstruktiven Dialog zu stellen, "dass es nicht richtig wäre, mit einem generellen Nein zu antworten." Der Freistaat wird zusammen mit allen Landkreisen eine eigene geologische Untersuchung in Auftrag geben, damit wissenschaftliche Grundlagen vorhanden sind und Fakten geliefert werden, wo ein Endlager nicht geeignet wäre.

Bei der ersten Erhebung sind drei Grundstoffe untersucht worden, Salz, Ton und Granit. "Der war nach bisherigen Erkenntnissen zu zerklüftet für eine Endlagersuche, aber jetzt ist er mit aufgenommen wurde", berichtete Bumeder. Ein Grund dafür liege darin, dass neben der Geologie auch die technischen Sicherungsmöglichkeiten mit in die Untersuchung aufgenommen wurden. "Wir zweifeln das Gutachten ein Stück weit an, weil Gorleben herausgenommen wurde. Das ist für uns nicht nachvollziehbar und nicht schlüssig", sagte Bumeder.

 

Anmerkung der Redaktion : Eine bergmännische Bergbarkeit über 500 Jahre bedeutet nicht zwingend eine Offenhaltezeit von 500 Jahren für ein (Schacht) Bergwerk.

In den Daten werdet ich nicht mehr finden als die BGR und Posiva Oy - Granit ist immer klüftig. Wenn man eine Streudose zur Verdünnung in der Ostseee baut ist das eine Sache. Wenn man ein trockenes und gas-dichtes Endlager in Deutschland bauen muss ist das eine andere Sache ...

 

 

 

 

 

 

 

Passau

 

Endlager-Zwischenbericht "sorgt für Verunsicherung statt Vertrauen"

 

Stadt und Landkreis Passau fast komplett geeignet für Atommüll-Endlager – Landrat: "Bei uns kein geeigneter Standort"

 

https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-land/Endlager-Zwischenbericht-sorgt-fuer-Verunsicherung-statt-Vertrauen-3797913.html

 

 

https://www.tips.at/nachrichten/schaerding/wirtschaft-politik/519037-passau-moeglicher-standort-fuer-atommuell-endlager - Die Überschrift ist mutig gewählt - Der Zeitungs-Artikel brilliant - Der Mann steht.

Herr Karl Walch Passau.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

 

 

 

 

 

In Raum Passau lehnt man Endlager ab - um das GRUNDWASSER ZU SCHÜTZEN !

 

 

 

Sehr geehrter Herr Walch,

 

Sehr geehrte Passauer Bürger, 

 

 

bitte erlauben Sie mir die Geologie bei Passau in der BGE Karte anzuschauen.

 

bitte richten Sie den Verfassern des guten Zeitungs-Artikels Beste Grüsse aus.

 

Zu diesem Zeitpunkt habe ich keine Vorstellung ob die Geologie in Ihrem

 

Landkreis in irgendeiner Form Endlager-Fähige Geologie hat.

 

Wünsche Ihnen eine schöne, erfolgreiche Woche.

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Volker Goebel

 

Dipl.-Ing.

 

Endlager-Fachplaner ww

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin 54 Jahre alt und brauche dringend einen neuen Rollstuhl.

 

Ein Stellenangebot wird auch gerne genommen. - Projekt-Arbeit.

 

Bayern gefällt mir als Ganzes Land. Gern möchte ich dort leben.

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Interested parties sponsor me some month in Zermatt - you are all invited to be there - we talk outside in the sun - we do sports together - only there you find in to it - i tell you all - learn about DHBD in one winter season - Switzerland is a neutral country - we are doing a digital conference with personal meetings on sunny days - ask your employer to send you on a business journey for at least 8 weeks - DBHD is available to all that want it - Best regards from Ing. Goebel to all interested parties ww - #DBHD #Conference #Zermatt #Switzerland #Dez2020 #until #Feb2021

 

 

 

 

 

 

Bild oben - das sind registrierte macro Erdbeben - alle die je gemessen wurden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild unten : Verschiedene Karten machen Vergleiche manchmal schwer

Bin mir nicht einmal sicher ob ich den Donau-Iller-Verbandskreis örtlich

richtig verorden konnte - Ist auf jeden Fall nicht so ruhig wie bei Glasin.

 

 

 

 

 

Deutschlands Erdbeben-Karte unbekannter Herkunft ist ein tragischer Fall

 

In keiner anderen geologischen Themenkarte ist Deutschland so weiblich ...

 

Wissenschaft heisst auch "Fakten nicht ignorieren"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Süd-Deutschland in der BGE mbH Karte mit Wirtsgesteinen für Endlager.

 

#Süddeutschland #Endlager #Geologie #Karten #DonauIller #IngGoebel #Fleischbeschau 

 

Achtung - alle BGE Geologien liegen zu hoch max. 1.500 Meter >>> Quatsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor einer 300 Meter Opalinus-Ton-Schicht in diversen Tiefen fürchten sich nur Schweizer

 

das wäre dort der entgültige Standort - Ab er Achtung - das ist genau das was der BGE

 

wie Wasser im Munde zusammenläuft - nass, nicht gas-dicht - Dünnschichtiger Tonstein

 

Das Tonsteingebiet bei Ulm ist für DBHD viel zu dünn. Kein Endlager im Opalinustonstein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/atommuell-endlager-suche-im-landshuter-stadtrat,SEANSPw

 

hören Sie sich bitte die Audio-Datei-Meldung des BR Bayerischen Rundfunks an.

 

 

 

Der Landshuter Stadtrat tagt zum Thema Endlager in Bayern !?

 

 

 

 

 

 

Atommüll-Endlager-Suche im Landshuter Stadtrat

Die Suche nach einem geeigneten Atommüllendlager in Deutschland beschäftigt auch den Stadtrat von Landshut. Das Gebiet um die niederbayerische Hauptstadt gehört zu den vielen möglichen Standorten für ein Endlager.

Der Landshuter Stadtrat beschäftigt sich heute mit der Atommüll-Endlager-Frage. Denn auch das Gebiet um die niederbayerische Hauptstadt gehört grundsätzlich zu den vielen möglichen Standorten für ein Atommüll-Endlager in Deutschland.

Mehrheit des Stadtrats gegen ein Endlager in Niederbayern

Die Fraktionsgemeinschaft von CSU, Landshuter Mitte, Freien Wählern und weiteren Gruppen ist klar gegen ein mögliches Atommüllendlager in Landshut und ganz Niederbayern. Sie fordert in ihrem Dinglichkeitsantrag, dass sich der Stadtrat heute grundsätzlich dagegen ausspricht und verweist auf das bestehende Atommüllzwischenlager in Niederaichbach bei Landshut. Außerdem darauf, dass die tschechische Republik ein Endlager an der Grenze zu Bayern plane.

Grünen begrüßen Endlager-Suche

Anders der Dringlichkeitsantrag der Grünen im Landshuter Stadtrat. Sie begrüßen die Suche nach einem atomaren Endlager als so wörtlich "Menschheitsaufgabe". Die Stadt müsse sich kritisch und konstruktiv an dem Prozess beteiligen und von ihrem Recht Gebrauch machen, fachliche Einwendungen einzubringen. In einem Seitenhieb an die CSU heißt es, wer jahrelang die Nutzung der Kernenergie gefördert habe, könne sich bei der Endlagersuche jetzt nicht einfach wegducken.

 

 

 

Grüss Gott,

 

Sehr geehrte Niederbayern im Raum Landshut,

 

Gerne schaue ich mir die Geologie-Vorschläge der BGE in Bayern, bei Landshut genauer an.

 

MfG - Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die BGE Karten enthalten vereinzelnt doch mal eine Tiefe Geologie

 

Warum sind sogar 2 Tiefe Geologien in Bayern in den BGE Karten enthalten

 

Aber keine tiefe Geologie in M-V - da stimmt doch etwas nicht ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es soll also in Süddeutschland nicht nur dieses massive Grundgebirge Festgestein Kristallin Granit geben.

 

Mit Schichtmächtigkeiten von bis zu 1.200 Metern und Überdeckungen bis zu 1.300 Metern. - Wer hat

 

denn eine Bohrtechnik die da relevante Löcher machen kann - Und wie kriegt man Endlager-Verschluss ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es soll im Molasse-Becken östlich, am Fuss der Alpen sogar Tonstein geben der eine Mächtigkeit von

 

1.200 Metern erreicht und bis zu 1.500 Meter tief erst beginnt. - Eine Art Wasser-Abfluss ? - Nein.

 

 

Die Isar fliesst in die Donau - Die Wässer bewegen sich von den Alpen erst nach Osten und dann

 

nach Norden. - Ein Endlager das einen Hydrogeologen braucht ist gar kein Endlager. - NASS ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.main-echo.de/ueberregional/politik/spessart-weiter-auf-dem-radar-art-7158162

 

 

https://www.bge.de/de/endlagersuche/zwischenbericht-teilgebiete/ https://www.bge.de/de/endlagersuche/zwischenbericht-teilgebiete/

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Parameter Inhalt / Beschreibung Bewertung in %
     
Name / Ort Teilgebiet 5 - Name : "Stadt Nürnberg" / Bundesland Bayern  
     
Wirts-Gestein Granit, Tonstein, Steinsalz-Dom, Steinsalz-SCHICHT unter Tonstein Granit
     
     
Geologie Die Geologie ist im Teilgebiet 5 Endlager-Fähig zu 5 %
     
Widerstand Der Widerstand der Bevölkerung im Teilgebiet 5 ist ernst zu nehmen 30 %
     
Sonstiges Summe aller sonstigen bekannten Standort-Planungs-Paramenter im Teilgebiet 5 ist günstig zu 0 %
     
Fazit Wahrscheinlichkeit für eine weitere unter-tägige Untersuchung 0 %
     
     
Kontakt 2. Ansprechpartner im Teilgebiet 5 : Herr Söder  
Kontakt 1. Name der Bürger-Initiative(n) im Teilgebiet 5 : BI-Nürnberg ?  
     
Verfasser Einschätzung von Ing. Goebel auf Basis der Geologie-Daten und dem was man so liest & hört Stand 04.10.2020
Was bedeutet geoWK ?   Warum schreibt Ihr nicht Endlager wenn es um Endlager geht ?   Wer oder was läuft denn da im Kreis ? - Werden die Module geologisches Fachwissen und Intelligenz noch hinzugefügt ? Grafik aus BGE mbH Papier Nr. 3 weiter unten zu find Was bedeutet geoWK ? Warum schreibt Ihr nicht Endlager wenn es um Endlager geht ? Wer oder was läuft denn da im Kreis ? - Werden die Module geologisches Fachwissen und Intelligenz noch hinzugefügt ? Grafik aus BGE mbH Papier Nr. 3 weiter unten zu find
Original - noch ohne Korrektur ... ja, ziemlich dämlich, aber wir haben hat nichts Besseres - oder doch ?
20200506_1_Methodik_geoWK_Endfassung_BGE[...]
PDF-Dokument [658.9 KB]

 

 

 

 

 

Da sitzt also der Hochschul-Lehrer Lux in Clausthal und verfasst ca. in 2002 einen Chart mit Gebirgsdruck-

festigkeiten in MPa (MegaPascal), und Teufen (Tiefen in Meter) - und in diesen Chart kann man vor allem

Gorleben schön ein-zeichnen - Teufe Gorleben bei - 860 Meter. - Und so sahen alle Gorleben Daten aus !!

 

 

Und dieser Chart wurde vom AK-END und der Kommission-Endlager weiter in die Unterlagen gebracht und

man hat nie wieder über Endlager-Tiefen nachgedacht. Die Menschen holen händisch Gold aus über 4.000

Metern Tiefe, aber für Endlager soll bei ca. 1.000 Meter Schluss sein? Ihr habt doch nicht mehr alle Tassen

im Schrank. Eure manipulierten Charts sind pseudo-wissenschaftlicher Unsinn! Völlig unhaltbarer Quatsch.

 

 

Es ist auch nicht möglich alle 3 Gesteins-Arten mit nur einer Gerade darzustellen. Die Kurve von Steinsalz

ist progressiv, die von Sediment-Gestein in etwa linear und Granit hat gar keine Kurve. - Neu erarbeiten !

Die Physik, hier Geomechanik ist ja ewiglich gleich. Der Chart von Herrn Lux war immer eine völlig über-

interpretierte Falsch-Darstellung. - Das Thema Geo-Mechanik muss für Endlager NEU erarbeitet werden !

 

 

Es muss auch immer an einer konkreten Endlager-Bauart in einem bestimmten Gestein geprüft werden.

Wie Sie weiter unten sehen, kommen wir mit DBHD in einer Steinsalz-Schicht zu ganz anderen Werten !

Nicht eine Gorleben-Ideologie sondern geophysikalische Fakten im Zusammenhang mit einer Bauweise

müssen betrachtet werden ! - Was die BGE da in Ihrem Bericht hat, ist völlig unhaltbarer Schwachsinn !

 

 

 

 

Original - noch ohne Korrektur ... ja, ziemlich dämlich, aber wir haben hat nichts Besseres - oder doch ?
20200506_2_Endfassung_Referenzdatensaetz[...]
PDF-Dokument [2.2 MB]

 

 

 

 

 

... wenn BGE Steinsalz Charts bei 1.300 Meter enden !
 
Dann hat BGE bisher noch KEINEN Endlager-Standort
 
identifizieren können - Ist die BGE so schwachsinnig !?
 
 
 
Wie kommt es das die BGE mbH für Endlagerung auch
 
keine Bauweise für sicheres Endlager hat ? Weder hori-
 
zontal noch vertikal ! Ist die BGE völlig schwachsinnig ?
 
 
 
Das wird extreme Konsequenzen haben ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die berechnete und gemessene Realität - nicht der Chart von Herrn Lux Clausthal
Chart_Salz_Kriechen_DBHD_1.4.0-Chart-Sal[...]
PDF-Dokument [68.4 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Hinweis an die BGE Geologen vom 20.09.2020

 

 

 

 

 

 

Hallo - liebe BGE Geologen, 
 
 
Man wird Eure Daten nutzen um ein "Verfahren" durchzuziehen
 
das Millionen Menschen ängstigen wird. - Ihr könnt Euch vor-
 
stellen was passiert, wenn diese Menschen merken, dass Ihr nur
 
bis - 1.500 Meter nach endlager-fähiger Geologie gesucht habt ?
 
 
Die Wut ALLER Beteiligten wird die BGE mbH massiv treffen ... !
 
Es ist auch ein Versäumnis Eurer fachfremden Geschäftsführung
 
die nur das Stand AG kennt und keine Ahnung von Endlager hat.
 
Ihr müsst NACHSITZEN und auch noch tiefere Geologien finden.
 
 
Sonst wird der BRD Volkszorn Euren ganzen Laden "weg-fegen".
 
Setzt Euch wieder an die Tische. Nach der Pflicht kommt die Kür.
 
Zeigt das Ihr eine Endlager Geologie identifizieren könnt. Bitte !
 
Die Politiker/MdB wollen diesen Fall gewinnen - Haut rein jetzt !
 
 
Mit freundlichen Grüssen
 
Volker Goebel / Dipl.-Ing.
 
Endlager-Fachplaner ww
.
 
 
 
 
P.S. : Im Stand AG gibt es gar keine Tiefen-Begrenzungen, und auch keine Charts von Herrn Lux. Haltet Euch ans Gesetz !!!
auch dieser Kreisverkehr im ewigen Verfahren ohne Ausgang und ohne Ergebnis entspricht der BGE mbH Denke auch dieser Kreisverkehr im ewigen Verfahren ohne Ausgang und ohne Ergebnis entspricht der BGE mbH Denke
Original - noch ohne Korrektur ... ja, ziemlich dämlich, aber wir haben hat nichts Besseres - oder doch ?
20200506_3_EndfassAnleitung_Arbeitshilfe[...]
PDF-Dokument [5.1 MB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der BGE Zwischenbericht mit Nennung der Teilgebiete ist erschienen.

 

Wie immer geht es nun darum den BGE Quatsch irgendwie zu heilen !

 

Alle BGE Geologien liegen viel zu hoch für HLW Endlager - Peinelich 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Bürger, Landräte und Gemeinde-Mitarbeiter - lasst Euch nicht von den zweifelhaften Geologie-

 

vorschlägen der BGE mbH inhaltlich binden - die Probleme stecken im Standort-Auswahl-Gesetz und

 

in der Endlager-Sicherheits-Anforderungs-Verordnung, und vor allem in der Bauart des Monopol-Vor-

 

habensträgers BGE mbH. Alle 3 genannten Aspekte immer und immer wieder konstruktiv kritisieren !

 

Peer Review Zwischenbericht: Alle von der BGE genannten Geologien liegen für Endlager viel zu hoch.

 

 

 

 

>>> Was die BGE verschweigt ! - Das oberflächen-nahe Steinsalz zeigt die BGE - Das tiefere Steinsalz 

 

verschweigt die BGE - Warum ? - #BGE #zeigen #verschweigen #Betrug - https://lnkd.in/dKEtg2E - 

 

 

 

 

 

 

 

>>> weiter zum : Endlager Teilgebiet Nr. 1 - Nr. 2 - Nr. 3 - Nr. 4 - Nr. 5 - Nr. 6

 

>>> weiter zu : Peer Review BGE mbH Teil-Bericht und BGE TEC mbH Bauart

 

>>> weiter zu : Geologie und Wirtsgesteine - Kurzbeschreibung DBHD Endlager

 

>>> weiter zu : MANIFEST zur Fachkonferenz-TG - Freisetzungen 10 -4 des BMU 

 

>>> weiter zu : Standort-Auswahl-Gesetz - Korrekturen Notwendig ! - Stand AG

 

>>> weiter zu : Castoren mit Blei-Verguss "dauerhaft unterkritisch" im Endlager

 

 

>>> weiter zu : Teilgebiet 006_00TG Tonstein Unter-Jura bis zu 1.200 Meter dick - gut überdeckt

 

>>> weiter zu : Standort Dessau-Roßlau ?

 

 

>>> zurück zur Startseite

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Architekt CH / Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Tel: 0041 (0)79 424 61 48 / info@arch-goebel.hc