DBHD 2.0.0 - Elemente - Baustelle - Kalkulation begonnen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> DBHD stores nuclear high level waste like spent fuel and vitrified waste safely
>>> As DBHD is affordable, some companies want to use it for MLW and LLW too
>>> DBHD can also store PU in 16 kg containers - and de-fixed nuclear weapons
>>> Some companies want to store hardest chemical waste in DBHD repositories
>>> DBHD is a geological storage facility that defines the highest level of SAFETY

 

 

 

 

 

>>> DBHD is possible in deep claystone with gas-tight bitumen closure 250 m
>>> DBHD is possible in deep rocksalt / gas-tight closure by mountain pressure
>>> DBHD is 60 % cheaper !! than horiz. mines because of its "room efficiency"
>>> DBHD was developed over 8 years in Germany and is in Version 20 now
>>> 18.000 experts worldwide already have had a look on DBHD building plans !

 

 

 

 

 

>>> DBHD is based on a new deep big-diameter drilling technology called SBR
>>> DBHD is an all vertical shaft storage mine - deep, dry and fully gas-tight
>>> Every country, every company, every organisation build their own DBHD
>>> You need to buy a "License" for DBHD - because you did not invent it
>>> DBHD opens doors for NEW BUIlLD NPP - DBHD is a ww peace project ...

 

 

 

 

 

 

>>> DBHD is a Geological Disposal Facility (GDF) also called nuclear repository
>>> GDF is a duty for all EU countries by law, all EU countries have to build them
>>> DBHD is SAFE because it is : Deep, Dry and come with as Gas-Tight Closure
>>> DBHD depth is possible by a massive water-cooling system on building site
>>> DBHD also got a massive air cooling system to enable a deep building site

 

 

 

 

 

>>> Germany has to store "2.047 Castors" with nuclear high level waste (HLW)
>>> therefore it needs 7 DBHD HLW columns - they each cost 900 Mio. EUR
>>> as we also have a need for MLW and LLW storage we build an 8 th DBHD
>>> Total building costs for 8 DBHD is 7,2 Mrd. EUR (you would say 7.2 Bio. EUR)
>>> Germany pays 8,4 Mrd. EUR direct and radial compensations to local people

 

 

 

 

 

 

>>> DBHD water-cooling with 302 m3 / hour cold water - 5,4 °C (30 % Gylcol)
>>> DHBD air-cooling system supplies with 4,4 Mio. m3 / hour cold air +8 °C
>>> Water-Cooling and Air-Cooling is ONLY required for the buildingsite time
>>> the cooling machines on DBHD buildingsite make a lot of noise 24 / 7 / 365
>>> DBHD building sites are NOT possible in towns !!! - Building time 10 years

 

 

 

 

 

 

>>> GDF in Germany is done within a strict law frame by German Parliament
>>> DBHD GDF has to follow : Standort-Auswahl-Gesetz (Stand AG) DE
>>> DBHD has to follow : Endlager-Sicherheits-Anforderungs-Verordnung
>>> DBHD has to follow : Bundes-Berg-Gesetz (German Mining Law)
>>> DBHD has to follow many other building law codes in the biosphere

 

 

 

 

 

 

 

>>> Seil-Winden (elektr.) und Förderturm von Siemag-Tecberg / Haiger / DE
>>> Shaft-Boring-Roadheader (SBR) von Herrenknecht AG / Schwanau / DE
>>> Schacht-Bau von Redpath-Deilmann / Thyssen Schachtbau / Dortmund
>>> Stahlseile von Fa. Fatzer / Schweiz oder von Fa. Dyneema / Niederlande
>>> Wasser-Kühl-Sätze Fa. Stulz / HH - Luft-Kühl-Sätze Fa. CFT / Gladbeck

 

 

 

 

 

 

>>> DBHD shafts can be drilled with the 3rd Generation of SBR
>>> the SBR is light - only 500 tons weight - only 600 kW motor
>>> SBR got a pneumatic mucking system to empty the borehole
>>> DBHD shaft got water-cooling system - 5,4 °C / 302 m3/hour
>>> DBHD shaft got air cooling system + 8°C / 4,4 Mio. m3/hour
>>> SBR will reach - 2.200 Meters drill depth with only one year

 

 

 

 

 

 

 

 

Guter Kunden-Service und Zuschaltung der weltweiten Schwarm-Intelligenz - Download Datei 3D BIM Knoten-Kanten-Modell DBHD 2.0.0
DBHD_2.0.0_GDF_Endlager_Ing_Goebel.zip
Archivdatei im ZIP Format [5.0 MB]

 

 

Unglaublich - alle 3D Daten des Stahlbau-Endlager-Schachtes in einer 5,0 MB .ifc Datei

 

Jede gute CAD Anwendung kann .ifc Daten einlesen - Dann haben Sie die Geometrie 1:1

 

Als ArchiCAD .pln ist die Datei 128 MB gross - und enthält 2D und 3D Daten und Layouts

 

 

Obige .ifc Datei erhalten Sie als Start-Konfiguation. Alle 3D Elemente in geom. Anordnung.

 

Die Download Datei .ifczip ist eine bis auf 10 % ! runter verdichtete/gepackte ZIP Datei

 

Wünsche Ihnen viel Erfolg - Ihre HLW Container rein - und oberirdisch weiter planen ...

 

 

Mit freundlichen Grüssen - Ing. Goebel - 12.02.2021 (später DBHD Lizenz Erwerb notw.)

 

 

 

 

 

>>> Eigener Entwurf Gross-Stahl-Tübbing für Schacht-Wand-Bau - Das ist Stahl-Guss - das ist Fein-Guss - das ist Schleuder-Guss - wer kann das für welchen Preis ? Angebote erbeten ! info@ing-goebel.com ? #DBHD #SteelTubbings #WallElements #Screws #Weldable #WaterTight #Nice #White

 

 

 

Endlager unter Verschluss / Closed GDF / Closed Nuclear Repository
01 DBHD 2.0.0 Cuts 1 - Closed GDF - End[...]
PDF-Dokument [6.5 MB]
Endlager unter Verschluss / Closed GDF / Closed Nuclear Repository
01 DBHD 2.0.0 Cuts 1 - Closed GDF - End[...]
PDF-Dokument [6.5 MB]

 

 

 

 

 

 

 

 

Re: >>> Endlager unter Verschluss

 

 

 

Endlager unter Verschluss

Sehr geehrter Herr Goebel,

zu Ihren Planungen für ein Endlager unter Verschluss in Salzgesteinen und in Tongesteinen habe ich zu Bohrungen, die als Zugang zum Endlager dienen sollen, folgende Anmerkungen:

 

Bau und Betrieb:

Entsprechend der Planung soll die Bohrung verrohrt werden. Wie aus Bohrungen in der Erdölindustrie und aus hydrogeologischen Bohrungen bekannt, befindet sich zwischen der Außenfläche der Verrohrung und dem Anstehenden immer ein mehr oder minder großer Hohlraum, der Fluid- und Gastransport ermöglicht (möglich Kornterminierung von Grundwasserleitern)Meiner Meinung sollte daher beim Bau dieser Hohlraum entsprechen verfüllt werden.

 

Verschluss des Endlagers:

Der Verbleib der Edelstahlverrohung ist, um einen hydrogeologischen Kurzschluss zwischen zwei Grundwasserleiter zu verhindern, meiner Meinung nach nicht ausreichend. Ich sehe die Haltbarkeit und damit die Undurchlässigkeit des Edestahls für einen Zeitraum von 1 Million Jahre (und mehr) für nicht gegeben. Generell sehe ich durch den Menschen erbaute künstliche Barriere als nicht zielführend. Daher sollten, um dies zu verhindern und um die vorherige geologische Situation wieder herzustellen, die Grundwasser führenden Schichten (auch bei juvenilem Grundwasser) durch Material mit entsprechendem Kf-Wert (z.B. Aushub aus diesem Teufenbereich) getrennt werden.

 

Schematische Darstellung:

Hangendes mit entsprechenden Kf-Wert

Grundwasserleiter

Gestein mit entsprechenden Kf-Wert

Grundwasserleiter

Liegendes mit entsprechenden Kf-Wert

 

Mit freundlichen Grüßen

-- 
Rudolf F. Hofmann
Diplom-Geologe (Universität)


 

 

 

 

 

 

 

Re: >>> Danke und Zustimmung / Endlager unter Verschluss

 

 

Sehr geehrter Geologe Herr Hofmann,
 
Ihre Anmerkungen sind vollkommen richtig - Ich stimme Ihnen da voll umfänglich zu.
 
Die Fuge zwischen Aussenwand des Bohrungs-Ausbaus und dem Berg muss abgedichtet werden. Z. B. mit teurem 2 Komponenten-Harz - NACH Erstellung der Zeichnung habe ich dieses Thema noch ausführlich auf der Website behandelt. (Siehe Startseite und Folgeseite DBHD 2.0.0)
 
Das ist genau die Fuge, durch die zur Zeit 50.400 Liter Wasser / Tag in Konrad hinein-laufen !!!
 
Die DBHD Planung sieht einen fast vollständigen Rückbau der Bohrungs-Wandung vor. Nur ganz oben könnte im Bereich der Grundwasserleiter etwas davon stehen bleiben, um eine Verschaltung von Grundwasser-Leitern zu verhindern. - Möglicherweise ist der von Ihnen vorgeschlagene Weg des vollständigen Rückbaus aber noch besser. - Das werden dann unsere Söhne oder Töchter entscheiden. 
 
Danke für Ihre Hinweise. - Sie haben gelesen, Sie haben verstanden und Sie bringen sich ein.
Wenn alle Branchen-Teilnehmer so wären - dann hätten wir längst ein DE Endlager für HLW.
 
Ich bedanke mich und wünsche Ihnen ein schönes Frühjahr.
 
Mit freundlichen Grüssen
 
Volker Goebel
 
Dipl.-Ing. Arch.
 
Endlager-Fachplaner ww

.

 

 

 

Nachtrag von Ing. Goebel:
Der Einsatz von sehr teurem 2 Komponenten-Expoid-Harz ist vor allem im oberen Bereich des Zugangs-Schachtes notwendig, wo der Schacht möglicherweise Grundwasser-Leiter kreuzt. Dort ist die Fuge zwischen der Aussenwand des Schacht-Ausbaus und dem Berg abzudichten. Es werden kleine Löcher in die Stahl-Tübbinge gebohrt und das 2 Komponenten Epoxihart wird mit hydraulischen Werkzeugen eingepresst. - Es entsteht eine wasserdichte Fugen-Füllung und eine sehr wirksame Verklebung von Tübbing-Aussenwand mit dem Gestein. - Weil sich dieser Verbund nicht mehr lösen lässt, muss oben im Bereich der Grundwasserleiter die Tübbing-Wand drin bleiben - aber eben nur dort auf ca. 400 Metern Höhe. Der leere Schacht in diesem Bereich wird auch wieder verfüllt. Mit den Jahrhunderten werden die Stahl-Tübbinge in Korrosion aufgehen. - Achtung - die Tiefenlage von Schichten die ein wenig Wasser führen, ist Standort-Abhängig sehr unterschiedlich, und wird erst bei Gross-Loch-Bohren vollständig erkennbar. Da der Auflast-Druck im Berg mit jedem Meter Tiefe ansteigt, sind solche Schichten eher in den ersten 400 Metern zu finden. - Der 2K Bereich wurde im Vorschaubild in Orange kenntlich gemacht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [11.0 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [12.0 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [12.7 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [15.3 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [14.5 KB]
Die Funktionsweise und Ausgestaltung der Verguss-Plattform wurde schon im DBHD 1.4.2 konzipiert
07_DBHD_1.4.3_nuclear_repository.jpg
JPG-Datei [1'000.1 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [15.8 KB]
Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [16.8 KB]

 

 

 

 

 

 

Die Castoren haben wir schon zu 60 % - Die EVU sind verpflichtet den Atommüll

 

in solchen guten HLW Containern abzugeben. - Preis ca. 2,2 Mio. EUR pro Castor.

 

 

 

 

 

 

Stückliste_DBHD.2.0.0_BOQ_Steel-Shaft-by[...]
Microsoft Excel-Dokument [17.7 KB]
Gesamt-Stückliste-Material-Endlager-Scha[...]
Microsoft Excel-Dokument [18.4 KB]
Download Datei im .ifc Format - .ifczip nach download ergänzen - enthält alle 3D Daten des DBHD 2.0.0 - vorher entzippen - entpacken
DBHD_2.0.0_GDF_Endlager_Ing_Goebel.zip
Archivdatei im ZIP Format [4.3 MB]
Download Datei im .ifcxml Format - .ifcxml nach download ergänzen - enthält alle 3D Daten des DBHD 2.0.0
DBHD_2.0.0_GDF_Endlager_Ing_Goebel.xml
XML-Dokument [78.0 MB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schachtbau ist alles andere als einfach - Die beiden Weltmarktführer kommen aus Deutschland.

 

 

Trotz langer Erfahrung, gibt es Probleme bei Schächten für Endlager. Ing. Goebel ist sich sicher,

 

dass beide Unternehmen erst lernen müssen die Aussenseite der Schachtwand zum Berg richtig

 

abzudichten. Für den Mineralien-Abbau ist das kein Thema - man pumpt das Wasser einfach ab,

 

weil die Mengen im Vergleich zum Gesamt-Bauwerk klein sind. - ABER Endlager müssen dauer-

 

haft trocken sein - über sehr lange Zeiträume. Es ist notwendig, die Fuge zwischen der Schacht-

 

Aussenwand, und dem Berg dichtend zu hinterfüllen. Denn aus einem Rinnsal wird über die Zeit-

 

achse eine kontinuierlich wachsende Wasser-Wegsamkeit. Ing. Goebel empfiehlt Hinterfüllung

 

mit teurem Epoxid-Harz über die gesamte Schacht-Höhe. - Ja, Endlager kostet leider viel Geld.

 

 

Es gibt zur Zeit keine Alternativen zu Redpath-Deilmann und Thyssen-Schachtbau. Beide haben

 

sehr " hartleibig " auf DBHD reagiert, weil die Anforderungen hoch sind, und sich mit dem BGE

 

Quatsch immer noch Geld verdienen lässt. Die BGE stört den innovativen Wettbewerber DBHD

 

wo es nur möglich ist ! Entweder die Schacht-Bau-Unternehmen können den Schacht Konrad 2

 

reparieren, und die Wasserzutritte stoppen - ODER - man wird NICHT in Konrad einlagern, und

 

die Steuerzahler verbuchen einen "zweistelligen Milliarden-Verlust" und der Ruf Deutschlands

 

im Endlager-Bau ist ruiniert. - Dies ist ein sehr ernst gemeinter Ordnungsruf von Ing. Goebel

 

 

Redpath Deilmann ist innovativ, weil man dort die SBR Bohrtechnik von Fa. Herrenknecht ein-

 

setzt - über Thyssen Schachtbau kann ich leider nur berichten, dass man mit grossen Worten

 

einstieg - um sich dann auf BGE Weisung gleich wieder zurückzuziehen. Sehr enttäuschend !

 

 

Ing. Goebel ist auch staatlich geprüfter Künstler - die 2 Kunstwerk-Bilder enthalten Elemente

 

der Firmen-Logos, um eine klare künstlerische Aussage zu ermöglichen. Liebe Rechtsanwälte.

 

Wir sehen uns vor Gericht ! - Als Bürger, Künstler, Ingenieur und Steuerzahler handele ich so !

 

 

 

 

 

Diese Excel Liste hat es in sich - die Leser-Interessenten-Liste von DBHD - Sie werden ziemlich erstaunt sein !!!
Who looks onto DBHD nuclear repository p[...]
PDF-Dokument [825.5 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Fach-Ingenieure und Forscher - So, jetzt habt Ihr die "Architektur für Endlager".

 

Dear technical engineers and researchers - So now you have the architecture for GDF.

 

 

Fine - End

 

 

 

 

 

Zugabe - "and there is one last thing" - the burning scientific questions : 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Thema GEO-MECHANIK - Physik innerhalb von DBHD Schacht Endlagern !

- Wie hoch ist der ant. horizontale Druck auf die Bohrungs-Wandung (Tiefen) ?

 

- Wie sind die Stahl-Guss-Tübbinge zu dimensionieren ? Statische Höhe etc.

 

- Funktioniert die Kraft-Umleitung am Durchmesser-Wechsel ? (Konus & Flansch)

 

- zu berechnen ist das für Tonstein und Steinsalz - die sehr unterschiedlich sind

 

- welche Höhe braucht der jeweilige Verschluss in verschiedenen Tiefen

 

- wie lange braucht der Bergdruck für den Verschluss im Steinsalz ?

 

- wie ist die Langzeit-Haltbarkeit eines Verschluss mit Bitumen ?

 

- wie wirkt sich der temporäre Wärmestau aus Wärme-Ausdehnung aus ?

 

- wie ist die Dehnungs-Fuge aus Sand zw. den Pellets zu bemessen ?

 

- halten die Beton-Pellets dem Bergdruck unter Wärmeausdehnung stand ?

 

- wie wirkt sich die Gelände-Anhebung aus Wärmeausdehnung aus ?

Physikalische Berechnung notwendig : Geomechanik, Statik, Thermodynamik

 

Alle miteinander agierenden Werkstoffe haben physikalische Stoffwerte -

diese Parameter sind unter Bezug auf die Start-Geometrie zu verwenden.

Alle verwendeten Stoffwerte und Formeln sind mit direktem Bezug offenzulegen.

 

Die Berechnung soll in Comsol oder Ansys erstellt werden. Berechnung / Simulation der Thermodynamischen Alterungs Verläufe über 1 Mio. Jahre. (Stand AG Langzeit-Nachweis)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Thema GEO-CHEMIE - Alterung innerhalb von DBHD Schacht Endlagern !

- welche chemischen Material-Interaktionen finden in einem DBHD Endlager statt ?

 

- alle Material Kontakt-Flächen - Stoffwerte unter Druck und Temperatur

 

- welche Korrosion erleiden HLW Behälter innerhalb des Beton-Pellets ?

 

- wie lange sind die Behälter geschlossen und noch transportierbar ?

 

- welche Korrosion erleiden die HLW Behälter in einem gerissenen Pellet ?

 

- ab wann öffnet die Korrosion die HLW Behälter ? (3 Deckel System)

 

- ab wann ist mit einer relevanten Gas-Bildung zu rechnen ?

 

- Menge der Gas-Bildung mit Bezug zur Zeitachse 1 Mio. Jahre

 

- welche Gase bilden sich ? Welcher Überdruck entsteht wann ?

 

- wie weit können Schadstoffe in Tonstein und Steinsalz wandern ?

 

- welche Sorption erfolgt durch die mineralischen Beton-Pellets ?

 

- welche Sorption erfolgt durch die umgebenden Gesteine T + S

 

- hält der gas-dichte Verschluss dem Gas-Druck stand ? (Physik-Chemie)

Die physikalischen Grundwerte eines DBHD müssen weitgehend

bekannt sein, BEVOR die Chemiker zu rechnen anfangen.

 

 

Es ist eine Alterungs-Berechnung zu erstellen, die auch in einer Simulation über die Zeitachse

visuell zur Verfügung steht. Zum Teil geht das auch in Comsol oder Ansys - aber eben nur

zum Teil. Es kann also auch noch weitere Chemie-Affine-Software zum Einsatz kommen.

 

 

 

 

 

Die Steuerzahler haben 40 Jahre Grundlagen-Forschung zu Endlager finanziert

 

Jetzt verdienen die Steuerzahler Anworten auf " konkrete Fragestellungen ..."

 

 

 

 

 

Die Aufgaben-Stellungen für die Apperate- und Maschinenbauer folgen bald.

 

Die Aufgaben für die Schacht-Bau-Unternehmen sind ja bereits bekannt.

 

Die Aufgaben für die Rotary-Bohr-Unternehmen (> Probebohrungen)

sind mit konkreten Standorten bereits weitgehend bekannt !

 

Die Geologen sind faktisch fast überall mit dabei ...

 

Es ist viel Geld von den EVU eingezahlt worden.

 

Glück auf - DBHD - Mining - Shaft Building

 

DBHD nuclear repitory for HLW

 

 

 

 

 

 

 

Zur Planung des Bauvorhabens DBHD 2.0.0 Endlager HLW gehören zur Zeit 4 Unter-Seiten :

 

 

DBHD 2.0.0 Endlager - Entwicklung des tiefen Endlager-Schachtes

 

- DBHD 2.0.0 Elements - Zerlegung des Schachtes in Baugruppen für die Ausschreibung

 

DBHD 2.0.0 Biosphere - Entwicklung der Tagesanlagen für die Endlager Baustelle

 

DBHD 2.0.0 Elements Bios. - Zerlegung der Tagesanlagen in Baugruppen für die AusschreibungBHD 2.0.0 beginnt

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Architekt CH / Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Tel: 0041 (0)79 424 61 48 / info@arch-goebel.hc - Branchen Leitung Endlagerung